Jobmesse am 28. März 2019 in Gerolstein

Kontakte knüpfen mit EIFEL Arbeitgebern leicht gemacht

Jobmesse-Gerolstein-Logo-225x125

Am 28. März 2019 findet zum ersten Mal die Jobmesse im Gerolsteiner Rondell statt. Hier können Berufseinsteiger, Wiedereinsteiger und Jobwechsler direkten Kontakt zu potentiellen Arbeitgebern knüpfen. Mit dabei sind auch 5 Unternehmen des Netzwerks der EIFEL Arbeitgeber mit einem Gemeinschaftsstand:

Los geht’s um 10 Uhr. Neben spannenden Vorträgen, Workshops, Bewerbungsmappenchecks und Fotoshootings, gibt es die Möglichkeit mit Experten rund um das Thema Bewerbung ins Gespräch zu kommen.

Nutzen Sie die Chance und lernen Sie die attraktiven Arbeitgeber des Netzwerks kennen.

Geöffnet von 10 bis 17 Uhr, Rondell Gerolstein

Weitere Infos unter: www.jobmesse-gerolstein.de

Messe_EIFEL_Arbeitgeber_2018
Kontakte knüpfen leicht gemacht – EIFEL Arbeitgeber stehen Rede und Antwort (Foto: RME)

 

Herzlich willkommen im Qualitätsnetzwerk der EIFEL Arbeitgeber

PE Becker GmbH aus Kall ist neues Mitglied

Kall/ Prüm/ Eifel. Die PE Becker GmbH Architekten + Ingenieure (PE) aus Kall sind jüngstes Mitglied in dem aufstrebenden Netzwerk der Arbeitgebermarke EIFEL. Das 30-köpfige Planungsbüro aus der Nordeifel bietet gewerblichen und kommunalen Kunden Planungs- und Baudienstleistungen aus dem Dienstleistungsspektrum des Bauingenieurwesens, der Architektur, des Städtebaus und der Umweltplanung an. Das Leistungsspektrum der PE deckt alle Fachbereiche von der ersten Idee über die Projektentwicklung, alle Stufen der Objektplanung, Ausschreibungen, Mitwirkung bei Vergaben und der Bauleitung. PE Becker GmbH verfügt über eigene Sachverständige im Schall- und Wärmeschutz, der Tragwerksplanung, der Gesundheits- und Sicherheitskoordination auf Baustellen und steht in enger Kooperation zu Fachingenieuren des Brandschutzes, der Gebäudetechnik, der Förder- und Lagertechnik. Durch die langjährige Vernetzung der Fachbereiche erhält der Kunde eine Planung, die in Bezug auf Funktionalität, Wirtschaftlichkeit und Effizienz maximal an seine Bedürfnisse angepasst ist.
Die PE Becker GmbH kann als Qualitätsführer bezeichnet werden. Dies wird seit Jahren dokumentiert mit diversen Zertifikaten, z.B. mit dem KMU-Award oder dem AVPQ-Zertifikat. Ferner wird eine DIN-ISO-9001-Zertifizierung angestrebt.

Eine TOP-Leistung für Kunden setzt insbesondere ein TOP-Team voraus. Um dies noch besser nach außen zu dokumentieren, hat sich das Unternehmen auch entschlossen, sich den EIFEL Arbeitgebern anzuschließen. Das stetige Bestreben des EIFEL-Unternehmer-Netzwerks, die Arbeitsplätze der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu erhalten und attraktiver zu machen ist auch eine der Kernaufgaben der Geschäftsführung der PE. Dies war einer der Kernpunkte für die Beantragung einer Mitgliedschaft in der Arbeitgebermarke EIFEL.

Als notwendiges Zertifizierungssystem wurde ein eigens für die Eifel entwickelter Check gewählt. Dieser EIFEL Arbeitgeber-Check, durchgeführt von einem neutralen Auditor des RKW Rheinland-Pfalz und derzeit noch gefördert im Rahmen eines Pilot-Projekts durch die Strukturfördergesellschaft Bitburg-Prüm, besteht aus 6 Themenblöcken mit 60 Fragen – und geht in die Tiefe. Harte Fakten wie „Prozesse“ werden genauso beleuchtet wie die weichen Faktoren beispielsweise der Führungskultur, der Kommunikation, der Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit oder auch der Familienfreundlichkeit. Das Urteil des Auditors ist eindeutig: PE Becker GmbH aus Kall ist ein zukunftsorientierter Arbeitgeber.

Markus Pfeifer, Geschäftsführer der Regionalmarke EIFEL, beglückwünscht beim Überreichen der EIFEL Arbeitgeber-Plakette Geschäftsführer Bernd Becker, stellvertretend für das gesamte PE-Team, zum überaus guten Ergebnis des EIFEL Arbeitgeber-Checks und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit.

PE-Becker-neuer-EIFEL-AG
v.r.: Geschäftsführer Dipl.-Ing. Bernd Becker und Markus Pfeifer – Bildquelle: PE Becker

 

Sehr starke Präsens der Arbeitgebermarke EIFEL

12 EIFEL Arbeitgeber in Bitburg bei der Berufsorientierungsmesse

Ein starker Auftritt der EIFEL Arbeitgeber…gleich 12 verschiedene Messestände in Bitburg – irgendwie war das bekannte Qualitätslogo überall zu sehen. Das macht Spaß und es bringt auch etwas für ALLE!

AlphaBau, Bitburger, Elektro Elsen, Kommunale Netze Eifel KNE, Kreissparkasse Bitburg-Prüm, Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Lehnen & Partner, Seitz Industriebau, TS-Verbindungsteile, Volksbank Eifel, WITTE Bitburg und Zahnen Technik…tolle Unternehmen, ein toller Branchenmix, tolle Arbeitgeber…ja da wird doch wohl für die Bewerber eine passende Stelle dabei sein?

EIFEL Arbeitgeber sind besonders engagierte Unternehmer im Hinblick auf Familienfreundlichkeit, BGM, moderne Kommunikation und Führung, zielorientierte Aus- und Weiterbildung u.v.m. – und das wird von unabhängigen Auditoren geprüft und zertifiziert!

Mehr Infos hier: www.jobs-in-der-eifel.de

EIFEL Arbeitgeber bilden sich aktiv weiter

RKW-Personalarbeitskreis tagte wieder

Speicher/ Eifel. Den 1. RKW-Personalarbeitskreis für 2019 richtete Seitz Industriebau GmbH & Co. KG aus Speicher aus. Die Themen waren gesetzt: „Betriebliches Vorschlagswesen als Ideenmanagement“ und „Mitarbeitergespräche führen“.

Neue Firmen und neue Akteure waren anwesend – der Personalarbeitskreis hat sich gut entwickelt und liefert reichlich Mehrwerte. Nach Speicher fanden folgende EIFEL Arbeitgeber: KNE, WITTE Bitburg, Lehnen & Partner, PE Becker, TS Verbindungsteile, Floss Holzbau, Thome-Bormann, Heiko. Moderiert und fachlich durch den Tag führten Dr. Rolf Dahm und Carsten Miny von RKW-RLP.

Die RKW-Personalarbeitskreise stehen allen interessierten Eifeler Unternehmen offen. EIFEL Arbeitgeber können diese Treffen zur freiwilligen Weiterbildung nutzen oder auch durch aktive Mitarbeit ihr jährliches Überwachungsaudit im Rahmen des EIFEL Arbeitgeber-Checks ersetzen.

Arbeitgebermarke EIFEL – Qualitätsorientierung ist Zukunftsorientierung!

Personalarbeitskreis_2019_klein
Bild (RME): EIFEL Arbeitgeber in Aktion!

Capio Mosel-Eifel-Klinik setzt erneut ein Zeichen in puncto Qualität

Erster zertifizierter EIFEL Arbeitgeber im Landkreis Cochem-Zell

Bad-Bertrich/ Prüm. Als erstes Unternehmen aus dem Landkreis Cochem-Zell tritt die Capio Mosel-Eifel-Klinik nach erfolgreich absolviertem EIFEL Arbeitgeber-Check dem Netzwerk der Arbeitgebermarke EIFEL bei, deren Motto „Qualitätsorientierung ist Zukunftsorientierung“ lautet. So wurde kürzlich die mehrfach prämierte Klinik von einem neutralen Auditor des RKW Rheinland-Pfalz anhand standardisierter Checklisten beurteilt und zertifiziert. Der Check behandelt schwerpunktmäßig die Themen Mitarbeiter, Patienten, Prozesse, Sicherheit und Standort.

Die Capio Mosel-Eifel-Klinik in Bad Bertrich gehört seit 1982 zu den führenden und größten Venenkliniken Deutschlands. Neben bewährten Verfahren, die im Höchstmaß perfektioniert wurden, kommen alle sinnvollen neuen High-Tech-Verfahren zum Einsatz. Die Klinik verfügt zusätzlich über eine Ambulanz mit Laserzentrum und eine Abteilung Naturheilverfahren. Seit mehr als 30 Jahren ist die Capio Mosel-Eifel-Klinik mit ihren aktuell knapp 160 Mitarbeitern als Qualitätsführer in der Branche anzusehen. Die DIN EN ISO 9001–Zertifizierung oder auch das Gütesiegel Venen Kompetenz Zentrum sind beispielhaft für die „harten Fakten“ zu nennen; Top-Platzierungen bei Patientenbefragungen und Klinikbewertungen runden das sehr positive Gesamtbild ab.

So ist es also auch kein Wunder, dass der EIFEL Arbeitgeber-Check sehr erfolgreich verlief. Die wechselseitigen Abhängigkeiten zwischen Spitzenleistung und zufriedenen und motivierten Mitarbeitern werden in Bad Bertrich mehr als deutlich sichtbar. Besonders hervorzuheben im Personalmanagement sind die sehr guten Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, die regelmäßigen Mitarbeitergespräche sowie die kurzen Kommunikations- und Entscheidungswege. Glänzen kann die Klinik folglich mit langen Betriebszugehörigkeiten, mit niedrigen Kranken- und Fluktuationsquoten. Gute Führung führt bekanntlich zu nachhaltig guten Ergebnissen.
Die Capio Mosel-Eifel-Klinik gehört nicht nur regional zu den besten Arbeitgebern. Auch bei einer Studie von Focus Money belegte sie Ende 2018 unter 1.500 Krankenhäusern Platz 9 und wurde mit dem Siegel „Top-Karrierechancen in Krankenhäusern“ ausgezeichnet.

Stellvertretend für das gesamte Team der Capio Mosel-Eifel-Klinik aus Bad Bertrich nehmen Verwaltungsdirektorin Petra Hager-Häusler und Qualitätsmanagerin Lena Rieder mit Freude und Stolz die Plakette der Arbeitgebermarke EIFEL von Markus Pfeifer, Geschäftsführer der Regionalmarke EIFEL, entgegen.

Capio-Mosel-Eifel-Klink-neuer-EIFEL-Arbeitgeber
vl: Lena Rieder, Verwaltungsdirektorin Petra Hager-Häusler, Markus Pfeifer (Bild: RME)

 

EIFEL Arbeitgeber hautnah!

6. Tag der beruflichen Aus- und Weiterbildung in BBS Prüm

Vier EIFEL Arbeitgeber stellten sich den jungen Bewerbern und Interessierten in der BBS Prüm persönlich vor:

AlphaBau aus Fischbach/ Lux. werben für motivierte Leute für die gewerblich-technischen Berufe wie „Stahlbetonbauer/in“ oder auch „Baugeräteführer/in“
Thome-Bormann aus Prüm sind gezielt auf der Suche nach neuen Azubis für den Beruf „Fachkraft für Lagerlogistik/ Fachlagerist“
TS-Verbindungsteile aus Bitburg brauchen Verstärkung für den Beruf „Zerspanungsmechaniker/in“
Zahnen Technik aus Arzfeld würden gerne noch Azubis einstellen für die Berufsbilder „Elektroniker/in für Betriebstechnik“ und „Elektroniker/in für Automatisierungstechnik“

Tja, Leute, wer möchte nicht gerne seine berufliche Karriere bei einem der besten Arbeitgeber der Eifel starten?
Dann bewerbt Euch direkt bei den Firmen…

Unser Netzwerk „Arbeitgebermarke EIFEL“ mit bereits mehr als 30 interessanten Unternehmen hat natürlich noch viel mehr zu bieten: www.jobs-in-der-eifel.de

Arbeitgebermarke EIFEL – gemeinsam für Eure Zukunft!

Neue EIFEL Arbeitgeber: TS Verbindungsteile GmbH und Gräf Verbindungsteile GmbH

Zwei weitere Schwergewichte treten der Arbeitgebermarke EIFEL bei

Bitburg/ Prüm. Gleich zwei international agierende Bitburger Unternehmen  – die TS Verbindungsteile GmbH und die Gräf Verbindungsteile GmbH – treten nach erfolgreich absolviertem EIFEL Arbeitgeber-Check dem Netzwerk der Arbeitgebermarke EIFEL bei, deren Motto „Qualitätsorientierung ist Zukunftsorientierung“ lautet. So wurden kürzlich die beiden Hidden Champions von einem neutralen Auditor des RKW Rheinland-Pfalz anhand standardisierter Checklisten beurteilt und zertifiziert. Der Check behandelt schwerpunktmäßig die Themen Mitarbeiter, Prozesse, Sicherheit und Standort.

Ob Extreme in Temperatur, Festigkeit oder Flüssigkeiten: immer dann, wenn höchste Anforderungen gestellt sind, kommen TS und Gräf zum Zug. In mehreren Produktions- und Vertriebsstätten in Bitburg/ Rheinland-Pfalz, Menteroda/ Thüringen und Melbourne/ Australien fertigen die beiden Hersteller Sonderverbindungsteile wie Schrauben, Bolzen, Muttern und Scheiben sowie Zeichnungsteile aus über 300 Sonderwerkstoffen. Sie setzen dabei höchste technologische Standards bei der Fertigung, der Qualität sowie in der Beratung und im Service. Beide Unternehmen mit ihren etwas mehr als 200 Mitarbeitern können als Qualitätsführer in der Branche bezeichnet werden. Beispielhaft sind hier die ISO 9001:2015 für Prozesse und die ISO 14001:2015 für Umweltmanagement zu nennen.

So ist es eine logische Folge, dass der EIFEL Arbeitgeber-Check sehr erfolgreich verlief. Die wechselseitigen Abhängigkeiten zwischen Spitzenprodukten und -leistungen und zufriedenen und motivierten Mitarbeitern werden in Bitburg deutlich sichtbar. Glänzen können TS und Gräf mit langen Mitarbeiterzugehörigkeiten sowie mit niedrigen Kranken- und Fluktuationsquoten. Gute Führung mündet bekanntlich in nachhaltig guten Ergebnissen. Geplant sind eine umfassende neutrale Mitarbeiterbefragung und eine Fokussierung auf ein wirkungsvolles BGM-Programm.

Stellvertretend für das gesamte Team der TS-Verbindungsteile GmbH und der Gräf Verbindungsteile GmbH aus Bitburg nehmen Geschäftsführer Harald Heck, Heron Brückner und Armin Schuh mit Freude und Stolz die Plakette der Arbeitgebermarke EIFEL vom Bitburg-Prümer Landrat Dr. Joachim Streit und Markus Pfeifer, Geschäftsführer der Regionalmarke EIFEL, entgegen.

arbeitgebermarke eifel_012019-1-komprimiert
Bild (TS): vr. Armin Schuh, Harald Heck, Landrat Dr. Joachim Streit, Heron Brückner, Markus Pfeifer