EIFEL Arbeitgeber – begeistern, gewinnen, binden

Eine starke Gemeinschaft

Die Eifel – eine beliebte Urlaubs- und Erholungsregion. Doch hier arbeiten und leben? Wir – die EIFEL Arbeitgeber – sind überzeugt, dass es sich lohnt, sich für die Region als langfristigen Lebensmittelpunkt zu entscheiden. Es gibt eine Vielzahl von innovativen mittelständischen Unternehmen, welche interessante Karrierechancen bieten. Neben attraktiven Arbeitsplätzen kann die Region auch mit hervorragenden

Lebensbedingungen v.a. für junge Familien punkten:

  • Vielfältige Freizeit- und Kulturangebote
  • Bezahlbare Eigenheime
  • Leben inmitten wunderschöner Natur
  • Starke Gemeinschaft – starke Vereine
  • Staufrei zur Arbeit
  • Breite Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Die Eifel mit ihren Vorzügen als arbeits- und lebenswerte Region stärken – das ist das Ziel des Netzwerks der EIFEL Arbeitgeber. Familienfreundlichkeit, Gesundheitsmanagement, Work-Life-Balance u.v.m. sind hier keine reinen Marketing- Schlagworte, sondern garantierte Bestandteile der Unternehmenskultur. Die Ausbildung junger Fachkräfte liegt uns darüber hinaus sehr am Herzen, denn wir sind der Meinung: Ausbildung ist der erste und wichtigste Schritt zur Fachkräftesicherung.

So bietet das Netzwerk der EIFEL Arbeitgeber über 50 zukunftsorientierte Ausbildungsberufe und duale Studiengänge an – von A wie Altenpfleger bis Z wie Zimmerer. Sie bringen schon einige Jahre Berufserfahrung mit? Dann finden Sie bei uns eine Vielzahl an interessanten Jobs mit Perspektiven. Unser Engagement und unsere mitarbeiterfreundlichen Merkmale als Arbeitgeber werden neutral über Zertifizierungen und Audits nachgewiesen.

Warum sind wir Teil des Qualitätsnetzwerks?

Für Unternehmen wird es immer schwieriger geeignete Fachkräfte zu finden. Während sich Betriebe vor einigen Jahren noch aus einer Fülle von guten Bewerbern die besten Kandidaten aussuchen konnten, hat sich das Blatt gewendet. Arbeitgeber müssen heutzutage aktiv um Azubis und Arbeitskräfte werben. Vor allem in ländlichen Regionen, wie der Eifel, stehen die Unternehmen vor der zunehmenden Herausforderung der Fachkräftesicherung. Essentieller Bestandteil einer erfolgreichen Rekrutierungsstrategie ist es, sich als Arbeitgeber ein Profil zu geben und somit auch als attraktiver Arbeitgeber von außen wahrgenommen zu werden. Genau da setzt das Netzwerk der Arbeitgebermarke EIFEL an. Gemeinsam werden Ideen, Pläne und Strategien entwickelt und durch Kooperation im Netzwerk profitieren die Unternehmen voneinander. Gemeinsame Messeauftritte, Fachtagungen, Personalarbeitskreise – das sind nur einige Beispiele.

3 Fragen an das Markenmanagement:

Wie verlief die Entwicklung der Arbeitgebermarke EIFEL in 2018?

Markus Pfeifer: 2018 war ein sehr erfolgreiches Jahr für unser Netzwerk. Wir konnten 10 neue und interessante Mitglieder gewinnen und integrieren. Der Austausch der EIFEL Arbeitgeber untereinander verlief bemerkenswert offen und lösungsorientiert. Wir sind mit der Entwicklung rundherum zufrieden.

Was sind die Gründe für den Aufschwung?

Markus Pfeifer: Auf der einen Seite ist festzustellen, dass die Thematik „Fachkräftemangel“ auch bei den Eifeler Unternehmen mittlerweile angekommen ist. Also brauchen Unternehmer Lösungen. Und wir bieten eine klare Strategie: zielgerichtete Qualitätsorientierung nach innen – cleveres Marketing nach außen. Wir werden bekannter, unser Image steigt, das Wachstum des Netzwerkes bringt für jeden einzelnen Arbeitgeber spürbare Vorteile. Das spricht sich herum, so werden wir für neue Mitglieder interessant.

Was planen Sie für 2019?

Markus Pfeifer: Unser Netzwerk muss weiter wachsen, jetzt sind wir 30 Unternehmen, bald müssen wir 50 EIFEL Arbeitgeber im Netzwerk haben, dann werden wir immer stärker und schlagkräftiger. Wir planen weiteren Fachinput durch Experten in die Eifel, wir setzen auf das Thema „Ausbildung“ und wir werden unseren Markenauftritt optimieren und ausweiten. Wir sind guter Dinge. Wir sagen nur:

Arbeitgebermarke EIFEL: gemeinsam mehr erreichen!

EIFEL-Arbeitgeber-begeistern-gewinnen-binden

Herzlich willkommen im Netzwerk der EIFEL Arbeitgeber:

Eifelbeton ist neues Mitglied!

Prüm/ Bitburg/ Eifel. Die Eifelbeton GmbH aus Bitburg – ein Spezialist für alle Arten von Transportbeton für den Hoch- und Tiefbau – ist ab sofort Teil des Netzwerks der EIFEL Arbeitgeber. 2014 wurde das Unternehmen als 100-prozentige Tochtergesellschaft des renommierten Portlandzementwerks Wotan KG mit Sitz in Üxheim-Ahütte gegründet. Der fest in der Eifel verwurzelte Mittelständler beschäftigt aktuell 20 Mitarbeiter an den vier Standorten Bitburg, Weinsheim, Wittlich und Daun. Täglich werden unzählige große und kleine Baustellen in der Eifel, Luxemburg und Belgien mit Transportbeton und Spezialbaustoffen beliefert. Ganz bewusst wird hier auf heimische Rohstoffe, wie Kies und Sand aus den Gruben der Eifel gesetzt. So beschreibt auch der Geschäftsführer Thorsten Theis die Besonderheit von Eifelbeton: „Mit bodenständiger Mentalität und regionalem Denken möchten wir Qualität aus der Region für die Region herstellen und liefern. Unsere Mitarbeiter tragen dazu maßgeblich zum Erfolg bei.“ Vor diesem Hintergrund hat sich das Unternehmen auch entschlossen, sich den EIFEL Arbeitgebern anzuschließen. Durch das gemeinsame Bestreben des Netzwerks die Zukunft der Eifel aktiv gestalten zu können und sich als attraktiver Arbeitgeber in der Öffentlichkeit zu positionieren, sind für das Unternehmen wichtige Kernpunkte für die Entscheidung zum Beitritt ins Netzwerk gewesen.

Der EIFEL Arbeitgeber-Check der im ersten Schritt durchlaufen wurde, bescheinigt den bodenständigen Charakter der Geschäftsführung. Es wird ein enger Kontakt zu Mitarbeitern und Kunden gepflegt. Darüber hinaus wurden verschiedene Themen aus den Bereichen Arbeits- und Gesundheitsschutz, Kommunikation und Information, Aus- und Weiterbildung abgefragt. Weiterhin konnten die neuen Räumlichkeiten und die angemessene Ausstattung überzeugen. Die noch junge Organisation hat sich insgesamt sehr positiv präsentiert – so fasst der neutrale Auditor des RKW Rheinland-Pfalz die Ergebnisse zusammen. Gefördert werden diese Checks derzeit noch im Rahmen eines Pilot-Projekts durch die Strukturfördergesellschaft Bitburg-Prüm.

Markus Pfeifer, Geschäftsführer der Regionalmarke EIFEL, beglückwünscht beim Überreichen der EIFEL Arbeitgeber Plakette Eifelbeton GmbH – Geschäftsführer Thorsten Theis und Assistentin Julia Lempges zum guten Ergebnis des Checks und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit.

PR-Foto_Eifelbeton_1
Bild (RME): vr: Thorsten Theis, Julia Lempges, Markus Pfeifer

pr-foto_eifelbeton_2[1]

EIFEL Arbeitgeber Schmitz Haustechnik ist einfach innovativ

Intelligente Technologien erlebbar im neuen Technikforum

Es wurde gehämmert, gebohrt und unzählige Meter Kabel verlegt… das Technikforum unseres EIFEL Arbeitgebers Schmitz Haustechnik wurde mit vielen Gästen feierlich eröffnet.

Am 14. und 15. Dezember 2018 wurde das neue Technikforum erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Wir gratulieren zum neuen innovativen Ausstellungsraum, vollgepackt mit modernster Technik aus den Bereichen Elektro, Heizung, Sanitär, Bad, Beleuchtung und Alternative Energien. Unser Tipp: schauen Sie doch einfach mal in Hillesheim-Bolsdorf vorbei und lassen Sie sich beraten.

Lesen Sie mehr im PR-Artikel der Eifel-Zeitung: EAZ – Eröffnung TF – 50_18_ez_20_dau_12

Für alle technikbegeisterten Schülerinnen und Schüler: Das engagierte Unternehmen bietet jährlich spannende Ausbildungsplätze in den Bereichen Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik sowie Energie- und Gebäudetechnik an.

Tolle Stories unserer EIFEL Arbeitgeber… absolut lesenswert!

Hintergründe – Einblicke – Überzeugungen – Zukunft!

Das neue Magazin „VulkanEifel – Heimat hautnah“ ist erschienen…

Hier der Auszug über die Arbeitgebermarke EIFEL: Vulkaneifel-Nr20-Dezember-01-2019-EifelArbeitgeber

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

VulkanEifel Heimat hautnah

Erfolgreicher Messeauftritt der Bender Systeme in Köln

Köln/ Deudesfeld – Ein positives Fazit zieht die Bender Systeme GmbH & Co. KG aus dem Messeauftritt auf den VDS Brandschutztagen in Köln. Die Branchenmesse konnte auch in diesem Jahr wieder die hohen Erwartungen der Aussteller und Besucher sowohl qualitativ als auch quantitativ erfüllen. Passend zum Motto „Sicherheit mit System“ präsentierte Bender Systeme als führender Anbieter von Lösungen rund um die Elektrotechnik für Löschanlagen ein ganzheitliches Konzept, das die Abläufe in Sprinkleranlagen optimiert.

„Die Messe ist eine der führenden Branchen-, Leit- und Informationsmessen des Brandschutzsektors im deutschsprachigen Raum. Wir konnten eine Vielzahl interessierter Kunden auf unserem Stand begrüßen“, so Geschäftsführer Steve Foegen „Diese haben uns bestätigt, dass unsere innovativen Lösungen die Bedürfnisse sowohl der Errichter wie auch der Betreiber von Löschanlagen voll erfüllen.“ „Wir freuen uns sehr, dass unsere Innovationen wie unter anderem die von Eric Thullen entwickelte Test App auf so positive Resonanz und große Nachfrage gestoßen sind“, zieht Inhaber Dirk Bender eine positive Bilanz. Als nächster Messeauftritt steht jetzt die Feuertrutz in Nürnberg im Februar 2019 an.

Bender_Messe Köln
Bender Systeme bei den Brandschutztagen in Köln © Bender Systeme GmbH & Co. KG

 

Zwei EIFEL Arbeitgeber trumpfen auf – ist doch klar!

Preisverleihung „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“ 2018

Die Zukunft von Rheinland-Pfalz liegt in den Händen attraktiver Arbeitgeber.
Doch gibt es ein „Geheimrezept“? Was zeichnet einzigartige Arbeitgeber aus und macht sie anziehend für Beschäftigte sowie für potenzielle Bewerberinnen und Bewerber? Zahlreiche mittelständische Unternehmen in Rheinland-Pfalz befassen sich mit der Unternehmens- und Personalpolitik und leisten nicht nur hervorragende Arbeit, sondern haben auch Lösungsansätze gefunden, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Acht von ihnen zeigten sich besonders engagiert und überzeugten die unabhängige Jury der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz mit einer kreativen Personalpolitik, firmeninternen Aktivitäten sowie einer nachhaltigen Unternehmenskultur. Staatssekretärin Daniela Schmitt kürte diese auf der Preisverleihung zum „Attraktiven Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“.

Zu den prämierten Betrieben der Region Koblenz zählt u.a. die Hevert-Arzneimittel GmbH & Co. KG. Geschäftsführer Marcus Hevert trägt die Verantwortung für knapp 200 Mitarbeitenden bereits in der dritten Unternehmergeneration. Der 1956 gegründete Familienbetrieb zählt derzeit zu einem der zehn bedeutendsten Homöopathie- Herstellern weltweit und überzeugte die Jury durch die besonders gute Work-Life-Balance seiner Beschäftigten. Rund 60 verschiedene Arbeitszeitmodelle, ein eigenes Hevert- Kinderhaus und vieles mehr zeichnen das Unternehmen als „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“ aus.

Die Sanitätshaus Wittlich GmbH, vertreten durch Manuela Labonte, wurde ebenfalls für die Region Koblenz ausgezeichnet. 150 Beschäftigte an 18 Standorten in Rheinland-Pfalz und Hessen sind Teil einer klaren Unternehmensstruktur. Diese stellt den Mitarbeitern u.a. eine Kommunikationsmatrix zur Verfügung, die verdeutlicht, welche Ansprechpartner für welche Themen zuständig sind. Des Weiteren hat sich ein Patensystem etabliert, auf das neue Mitarbeitenden zugreifen können. Neben zahlreichen verschiedenen Ausbildungsplätzen bietet die Sanitätshaus Wittlich GmbH zudem angepasste Fort- und Weiterbildungskonzepte an, um die benötigten Fachkräfte von Morgen selbst zu entwickeln.

Für die Region Pfalz wurde die SBN Wälzlager GmbH & Co. KG prämiert. Das 1998 gegründete, international tätige Familienunternehmen, wird von Tim Hutzel vertreten und hat sich auf die Entwicklung und den Handel mit Präzisions-Wälzlagern und Linearprodukten spezialisiert. Das Unternehmen, mit derzeit 32 Mitarbeitenden, überzeugte die Jury mit einer offenen Kommunikationskultur, die es den Beschäftigten ermöglicht, ihre Wünsche, Bedürfnisse und Vorschläge klar zu äußern und gemeinsam Lösungen zu finden. Eine kostenlose Bereitstellung von Wasser und Obst sowie ein eigener Fitnessraum sind nur einige Maßnahmen und Angebote eines aktiven Gesundheitsmanagements. Zudem engagiert sich die SBN Wälzlager GmbH & Co.KG an sozialen und ökologischen Projekten und trägt somit dazu bei, die Bildungs- und Lebensbedingungen in der Region zu verbessern.

Die 1999 von Gunther Dech gegründete Gunther Dech Bau GmbH wurde ebenfalls für die Region Pfalz geehrt. Insgesamt 23 Mitarbeitenden tragen tagtäglich zum Erfolg des Unternehmens im Baubereich bei.
Mit dem Preis „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“ wurde die Gunther Dech Bau GmbH zum einen Aufgrund ihrer offenen Kommunikationskultur und ihrer Fairness ausgezeichnet. Zum anderen überzeugte das Gemeinschaftsgefühl die Jury, welches u.a. durch einheitliche Firmenkleidung, wie auch durch die jährliche Wahl des „Mitarbeiters bzw. der Mitarbeiterin des Jahres“ gestärkt wird. Zur Sicherstellung der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens werden zudem jährlich Ausbildungsplätze sowie interne und externe Schulungen und Weiterbildungen angeboten.

Für die Region Rheinhessen wurde die Lufthansa Technik AERO Alzey GmbH, vertreten durch Mark Johnson, mit dem begehrten Pokal ausgezeichnet. Rund 625 Mitarbeitende kümmern sich um die Reparaturen und die Instandhaltung von Triebwerken von Regionalflugzeugen. Einer der Erfolgsfaktoren des Unternehmens, welcher maßgebend zur Prämierung beitrug, ist die Balance zwischen den individuellen Arbeitszeitwünschen der Mitarbeitenden und den betrieblichen Erfordernissen. Auch das Aus- und Weiterbildungskonzept des Unternehmens ist sehr zukunftsgerichtet, sodass bspw. die Zahl der Auszubildenden in den letzten Jahren nahezu verdoppelt wurde.

Des Weiteren wurde Hans A. Becker für die NTA Systemhaus GmbH & Co. KG ausgezeichnet. Das Unternehmen ist mit 150 Beschäftigten an fünf Standorten in der Region Rheinhessen eine feste Größe in der Branche der Kommunikations- und Sicherheitstechnik. Die Basis des Unternehmenserfolgs bildet die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Gestärkt wird diese durch regelmäßige abteilungsübergreifende Meetings, einen „Kummerkasten“, eine offene Gesprächskultur sowie flache Hierarchien. In dem familiären Arbeitsumfeld kommt der Ausbildung eine besondere Bedeutung zu. So erhalten alle Auszubildenden eine Übernahmegarantie nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung und werden aktiv motiviert an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Für die Region Trier erhielt die Bitburger Braugruppe GmbH, vertreten durch Theo Scholtes, die Auszeichnung zum „Attraktiven Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“. Die Braugruppe hat sich in ihrer über 200-jährigen Firmengeschichte von einer Landbrauerei hin zu einer der bedeutendsten Privatbrauereien in Deutschland entwickelt. Knapp 1700 Mitarbeitenden tragen nun dazu bei, die zahlreichen Produkte in über 60 Länder weltweit zu verbreiten. Die Jury war vor allem von den traditionellen Werten, verbunden mit modernen und flexiblen Arbeitsformen, begeistert. Das unternehmenseigene „Grundgesetz“, welches die Leitplanken der Zusammenarbeit definiert, trägt maßgeblich dazu bei, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Beitrag zur Innovations- und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens liefern können.

Die Floss Holzbau GmbH wurde ebenfalls für die Region Trier ausgezeichnet. Entgegengenommen wurde der Pokal von Peter Floss, Seniorchef und Gesellschafter in 4. Generation sowie von den Gebrüdern Jochen & Martin Floss, Geschäftsführer in der 5. Generation. Getreu dem Motto „Geht nicht, gibt´s nicht“ sind die 12 Mitarbeitenden des Familienunternehmens im Bereich Holzbau, Zimmerei und Blockhausbau sowie Ingenieurholzbau tätig. Dieses Motto prägt auch das Engagement des Unternehmens. Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben steht für die Floss Holzbau GmbH an erster Stelle. Die Juroren freuten sich besonders, ein Unternehmen auszuzeichnen, das sich weit über den Geschäftsbetrieb hinaus für die Förderung der Attraktivität und Lebensqualität der Eifelregion einsetzt.

Neben der feierlichen Auszeichnung der Best-Practice-Unternehmen wurde die Veranstaltung durch spannende Vorträge von Prof. Dr. Jutta Rump, Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability IBE, sowie von Marcus Smola, Geschäftsführer der Best Western Hotels Central Europe zu einem spannenden Abend für die zahlreichen Gäste. Marcus Smola präsentierte Lösungsansätze, um Mitarbeitende zu begeistern und langfristig zu binden. Zudem berichtete er über seine Zeit als „Undercover Boss“ und gab Tipps zu einer guten Mitarbeiterführung.

Der anschließende Stehempfang bat den Gästen die Gelegenheit sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Quelle Text und Fotos: Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)

Bitburger_Attraktiver Arbeitgeber 2018
In der Region Trier wurde die Bitburger Braugruppe GmbH aus Bitburg in der Eifel prämiert. © Markus Kohz
Floss_Attraktiver Arbeitgeber 2018
Die Floss Golzbau GmbH mit Sitz in Schönecken in der Eifel erhielt die Auszeichnung für ihr Motto „Geht nicht, gibt´s nicht“. © Markus Kohz

EIFEL Arbeitgeber AlphaBau gewinnt BMM-Award 2018

Herzlichen Glückwunsch ins Ösling

EIFEL Arbeitgeber AlphaBau aus Fischbach/ Clervaux hat sich die Diagnosetools der Manufaktur für Führungskultur im Mittelstand e.V. als Zertifizierung und notwendiges Arbeitgeber-Management-System ausgesucht. Parallel dazu hat sich die Baufirma dem BMM-Award gestellt – und auch gewonnen! Herzlichen Glückwunsch!

Der BMM-AWARD für ‚Bestes Management im Mittelstand‘ wurde im Jahr 2018 bereits zum fünften Male verliehen. Beim BMM-AWARD geht es darum, dem Erfolgsfaktor Führung/ Management die systematische Aufmerksamkeit zu widmen, die er verdient. Es ist seit langem belegt, dass die Aspekte einer partizipativen und werteorientierten Führungskultur einen erheblichen Einfluss auf den Unternehmenserfolg haben. Der BMM-AWARD für ‚Bestes Management im Mittelstand‘ bewertet systematisch den Erfolgsfaktor Unternehmensführung. Dabei werden die in einer sogenannten Geschäftsbeschreibung beschriebenen, systematischen Ansätze und Verfahrensweisen in den Kategorien Führung, Strategie und Mitarbeiter bewertet.

Wir gratulieren mit Respekt vor der Leistung dem gesamten Team von AlphaBau S.à r.l. aus Fischbach/ Clervaux – tolle Leistung.

Arbeitgebermarke EIFEL – gemeinsam mehr erreichen!

AlphaBau BMM-Award
Andreas Weiland von der AlphaBau S.à r.l. aus Fischbach/Clervaux in Luxemburg (Mitte, mit M. Kohlhaas (li) und Siegfried Gänßlen (re)), Bildrechte: Manufaktur für Führungskultur im Mittelstand e.V.