actuell Personal GmbH verstärkt Arbeitgebermarke EIFEL

Branchenmix des Unternehmensnetzwerks immer attraktiver

Bitburg/ Prüm. Das erste Quartal 2019 steht unter einem sehr guten Stern. Attraktive Unternehmen schließen sich weiter dem Qualitätsnetzwerk der Arbeitgebermarke EIFEL an. So auch die in Bitburg vertretene actuell Personal GmbH. Mit dem Jahreswechsel hat sich der Personaldienstleister als EIFEL Arbeitgeber qualifiziert und als aktives Mitglied im Verbund engagiert. Natürlich erhoffen sich alle Verantwortlichen und Beteiligten gegenseitige positive Effekte. Eines ist jedoch bereits jetzt sicher: die Vielfalt der Unternehmen in der Arbeitgebermarke EIFEL wird immer größer und attraktiver.

Die actuell Personal GmbH ist Mitglied der Unternehmensgruppe I.K. Hofmann GmbH. I.K. Hofmann wurde 1985 gegründet, hat etwa 90 Niederlassungen in Deutschland sowie im Ausland und beschäftigt ca. 25.000 Mitarbeiter. Die Zeitarbeitsmitarbeiter sind bei den Kundenfirmen als Urlaubs- und Krankheitsvertretung, für Projekte oder zur Entlastung der Stammbelegschaft bei Auftragsspitzen tätig.

Seit 2006 ist die Unternehmensgruppe mit dem audit berufundfamilie zertifiziert. Als Hauptziel der letzten Re-Auditierung im Dezember 2018 galt das Fördern der nachhaltigen Balance zwischen den Kundenanforderungen, den Unternehmensinteressen und der Vereinbarkeit von Beruf, Familien- und Privatleben der MitarbeiterInnen. Als Beleg folgen nun ein paar durchgeführte Detailmaßnahmen, wie das Angebot eines extern prämierten und ausgezeichneten Betrieblichen Gesundheitsmanagements, Familientage als Events für Beschäftigte oder auch eine wertebasierte Unternehmensführung und Führungskräfteschulungen für alle Niederlassungen. Übrigens: das Mitbringen von Säuglingen und Kindern an den Arbeitsplatz ist für die I.K. Hofmann-Gruppe selbstverständlich.

Stellvertretend für das gesamte actuell Personal – Team nehmen Niederlassungsleiter Andreas Kurscheidt und Projektdisponentin Jessica Geib aus Überzeugung die Plakette der Arbeitgebermarke EIFEL von Markus Pfeifer, Geschäftsführer der Regionalmarke EIFEL, entgegen.

actuell-Personal-GmbH-neuer-EIFEL-Arbeitgeber
Bild (RME): vr: Andreas Kurscheidt, Jessica Geib, Markus Pfeifer

 

 

 

Sehr starke Präsens der Arbeitgebermarke EIFEL

12 EIFEL Arbeitgeber in Bitburg bei der Berufsorientierungsmesse

Ein starker Auftritt der EIFEL Arbeitgeber…gleich 12 verschiedene Messestände in Bitburg – irgendwie war das bekannte Qualitätslogo überall zu sehen. Das macht Spaß und es bringt auch etwas für ALLE!

AlphaBau, Bitburger, Elektro Elsen, Kommunale Netze Eifel KNE, Kreissparkasse Bitburg-Prüm, Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Lehnen & Partner, Seitz Industriebau, TS-Verbindungsteile, Volksbank Eifel, WITTE Bitburg und Zahnen Technik…tolle Unternehmen, ein toller Branchenmix, tolle Arbeitgeber…ja da wird doch wohl für die Bewerber eine passende Stelle dabei sein?

EIFEL Arbeitgeber sind besonders engagierte Unternehmer im Hinblick auf Familienfreundlichkeit, BGM, moderne Kommunikation und Führung, zielorientierte Aus- und Weiterbildung u.v.m. – und das wird von unabhängigen Auditoren geprüft und zertifiziert!

Mehr Infos hier: www.jobs-in-der-eifel.de

Neue EIFEL Arbeitgeber: TS Verbindungsteile GmbH und Gräf Verbindungsteile GmbH

Zwei weitere Schwergewichte treten der Arbeitgebermarke EIFEL bei

Bitburg/ Prüm. Gleich zwei international agierende Bitburger Unternehmen  – die TS Verbindungsteile GmbH und die Gräf Verbindungsteile GmbH – treten nach erfolgreich absolviertem EIFEL Arbeitgeber-Check dem Netzwerk der Arbeitgebermarke EIFEL bei, deren Motto „Qualitätsorientierung ist Zukunftsorientierung“ lautet. So wurden kürzlich die beiden Hidden Champions von einem neutralen Auditor des RKW Rheinland-Pfalz anhand standardisierter Checklisten beurteilt und zertifiziert. Der Check behandelt schwerpunktmäßig die Themen Mitarbeiter, Prozesse, Sicherheit und Standort.

Ob Extreme in Temperatur, Festigkeit oder Flüssigkeiten: immer dann, wenn höchste Anforderungen gestellt sind, kommen TS und Gräf zum Zug. In mehreren Produktions- und Vertriebsstätten in Bitburg/ Rheinland-Pfalz, Menteroda/ Thüringen und Melbourne/ Australien fertigen die beiden Hersteller Sonderverbindungsteile wie Schrauben, Bolzen, Muttern und Scheiben sowie Zeichnungsteile aus über 300 Sonderwerkstoffen. Sie setzen dabei höchste technologische Standards bei der Fertigung, der Qualität sowie in der Beratung und im Service. Beide Unternehmen mit ihren etwas mehr als 200 Mitarbeitern können als Qualitätsführer in der Branche bezeichnet werden. Beispielhaft sind hier die ISO 9001:2015 für Prozesse und die ISO 14001:2015 für Umweltmanagement zu nennen.

So ist es eine logische Folge, dass der EIFEL Arbeitgeber-Check sehr erfolgreich verlief. Die wechselseitigen Abhängigkeiten zwischen Spitzenprodukten und -leistungen und zufriedenen und motivierten Mitarbeitern werden in Bitburg deutlich sichtbar. Glänzen können TS und Gräf mit langen Mitarbeiterzugehörigkeiten sowie mit niedrigen Kranken- und Fluktuationsquoten. Gute Führung mündet bekanntlich in nachhaltig guten Ergebnissen. Geplant sind eine umfassende neutrale Mitarbeiterbefragung und eine Fokussierung auf ein wirkungsvolles BGM-Programm.

Stellvertretend für das gesamte Team der TS-Verbindungsteile GmbH und der Gräf Verbindungsteile GmbH aus Bitburg nehmen Geschäftsführer Harald Heck, Heron Brückner und Armin Schuh mit Freude und Stolz die Plakette der Arbeitgebermarke EIFEL vom Bitburg-Prümer Landrat Dr. Joachim Streit und Markus Pfeifer, Geschäftsführer der Regionalmarke EIFEL, entgegen.

arbeitgebermarke eifel_012019-1-komprimiert
Bild (TS): vr. Armin Schuh, Harald Heck, Landrat Dr. Joachim Streit, Heron Brückner, Markus Pfeifer

Eine starke Marke braucht ein starkes Team

So wirbt EIFEL Arbeitgeber IDEAL Fensterbau Weinstock GmbH aus Wittlich

Erfolgreiche Unternehmen achten nicht nur auf eine bekannte und funktionierende Produktmarke, sondern definieren sich gleichzeitig als attraktive Arbeitgebermarke. Nur so ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild. IDEAL Fensterbau Weinstock GmbH aus Wittlich macht das geradezu vorbildlich. Die Verantwortlichen wissen: wer TOP-Produkte langfristig herstellen und vertreiben möchte, der braucht auch TOP-Personal.
Im Zuge dieser Philosophie und Strategie hat sich vor wenigen Monaten der Fensterhersteller aus Wittlich nach erfolgreicher Zertifizierung durch den EIFEL Arbeitgeber – Check auch dem Qualitätsnetzwerk der Arbeitgebermarke EIFEL angeschlossen – und setzt dies auch clever und stolz konsequent in der Werbung um. Kompliment!

www.ideal-fensterbau.de

Das Netzwerk der Arbeitgebermarke EIFEL besteht aktuell aus 32 Unternehmen mit mehr als 100 Stellenangeboten für Schüler, Absolventen und Fach- und Führungskräfte: www.jobs-in-der-eifel.de

Arbeitgebermarke EIFEL – gemeinsam mehr erreichen!

ideal fensterbau_anzeige
Aktuelle Stellenanzeige des EIFEL Arbeitgebers (Screenshot: IDEAL Fensterbau)

Zwei EIFEL Arbeitgeber trumpfen auf – ist doch klar!

Preisverleihung „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“ 2018

Die Zukunft von Rheinland-Pfalz liegt in den Händen attraktiver Arbeitgeber.
Doch gibt es ein „Geheimrezept“? Was zeichnet einzigartige Arbeitgeber aus und macht sie anziehend für Beschäftigte sowie für potenzielle Bewerberinnen und Bewerber? Zahlreiche mittelständische Unternehmen in Rheinland-Pfalz befassen sich mit der Unternehmens- und Personalpolitik und leisten nicht nur hervorragende Arbeit, sondern haben auch Lösungsansätze gefunden, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Acht von ihnen zeigten sich besonders engagiert und überzeugten die unabhängige Jury der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz mit einer kreativen Personalpolitik, firmeninternen Aktivitäten sowie einer nachhaltigen Unternehmenskultur. Staatssekretärin Daniela Schmitt kürte diese auf der Preisverleihung zum „Attraktiven Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“.

Zu den prämierten Betrieben der Region Koblenz zählt u.a. die Hevert-Arzneimittel GmbH & Co. KG. Geschäftsführer Marcus Hevert trägt die Verantwortung für knapp 200 Mitarbeitenden bereits in der dritten Unternehmergeneration. Der 1956 gegründete Familienbetrieb zählt derzeit zu einem der zehn bedeutendsten Homöopathie- Herstellern weltweit und überzeugte die Jury durch die besonders gute Work-Life-Balance seiner Beschäftigten. Rund 60 verschiedene Arbeitszeitmodelle, ein eigenes Hevert- Kinderhaus und vieles mehr zeichnen das Unternehmen als „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“ aus.

Die Sanitätshaus Wittlich GmbH, vertreten durch Manuela Labonte, wurde ebenfalls für die Region Koblenz ausgezeichnet. 150 Beschäftigte an 18 Standorten in Rheinland-Pfalz und Hessen sind Teil einer klaren Unternehmensstruktur. Diese stellt den Mitarbeitern u.a. eine Kommunikationsmatrix zur Verfügung, die verdeutlicht, welche Ansprechpartner für welche Themen zuständig sind. Des Weiteren hat sich ein Patensystem etabliert, auf das neue Mitarbeitenden zugreifen können. Neben zahlreichen verschiedenen Ausbildungsplätzen bietet die Sanitätshaus Wittlich GmbH zudem angepasste Fort- und Weiterbildungskonzepte an, um die benötigten Fachkräfte von Morgen selbst zu entwickeln.

Für die Region Pfalz wurde die SBN Wälzlager GmbH & Co. KG prämiert. Das 1998 gegründete, international tätige Familienunternehmen, wird von Tim Hutzel vertreten und hat sich auf die Entwicklung und den Handel mit Präzisions-Wälzlagern und Linearprodukten spezialisiert. Das Unternehmen, mit derzeit 32 Mitarbeitenden, überzeugte die Jury mit einer offenen Kommunikationskultur, die es den Beschäftigten ermöglicht, ihre Wünsche, Bedürfnisse und Vorschläge klar zu äußern und gemeinsam Lösungen zu finden. Eine kostenlose Bereitstellung von Wasser und Obst sowie ein eigener Fitnessraum sind nur einige Maßnahmen und Angebote eines aktiven Gesundheitsmanagements. Zudem engagiert sich die SBN Wälzlager GmbH & Co.KG an sozialen und ökologischen Projekten und trägt somit dazu bei, die Bildungs- und Lebensbedingungen in der Region zu verbessern.

Die 1999 von Gunther Dech gegründete Gunther Dech Bau GmbH wurde ebenfalls für die Region Pfalz geehrt. Insgesamt 23 Mitarbeitenden tragen tagtäglich zum Erfolg des Unternehmens im Baubereich bei.
Mit dem Preis „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“ wurde die Gunther Dech Bau GmbH zum einen Aufgrund ihrer offenen Kommunikationskultur und ihrer Fairness ausgezeichnet. Zum anderen überzeugte das Gemeinschaftsgefühl die Jury, welches u.a. durch einheitliche Firmenkleidung, wie auch durch die jährliche Wahl des „Mitarbeiters bzw. der Mitarbeiterin des Jahres“ gestärkt wird. Zur Sicherstellung der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens werden zudem jährlich Ausbildungsplätze sowie interne und externe Schulungen und Weiterbildungen angeboten.

Für die Region Rheinhessen wurde die Lufthansa Technik AERO Alzey GmbH, vertreten durch Mark Johnson, mit dem begehrten Pokal ausgezeichnet. Rund 625 Mitarbeitende kümmern sich um die Reparaturen und die Instandhaltung von Triebwerken von Regionalflugzeugen. Einer der Erfolgsfaktoren des Unternehmens, welcher maßgebend zur Prämierung beitrug, ist die Balance zwischen den individuellen Arbeitszeitwünschen der Mitarbeitenden und den betrieblichen Erfordernissen. Auch das Aus- und Weiterbildungskonzept des Unternehmens ist sehr zukunftsgerichtet, sodass bspw. die Zahl der Auszubildenden in den letzten Jahren nahezu verdoppelt wurde.

Des Weiteren wurde Hans A. Becker für die NTA Systemhaus GmbH & Co. KG ausgezeichnet. Das Unternehmen ist mit 150 Beschäftigten an fünf Standorten in der Region Rheinhessen eine feste Größe in der Branche der Kommunikations- und Sicherheitstechnik. Die Basis des Unternehmenserfolgs bildet die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Gestärkt wird diese durch regelmäßige abteilungsübergreifende Meetings, einen „Kummerkasten“, eine offene Gesprächskultur sowie flache Hierarchien. In dem familiären Arbeitsumfeld kommt der Ausbildung eine besondere Bedeutung zu. So erhalten alle Auszubildenden eine Übernahmegarantie nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung und werden aktiv motiviert an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Für die Region Trier erhielt die Bitburger Braugruppe GmbH, vertreten durch Theo Scholtes, die Auszeichnung zum „Attraktiven Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“. Die Braugruppe hat sich in ihrer über 200-jährigen Firmengeschichte von einer Landbrauerei hin zu einer der bedeutendsten Privatbrauereien in Deutschland entwickelt. Knapp 1700 Mitarbeitenden tragen nun dazu bei, die zahlreichen Produkte in über 60 Länder weltweit zu verbreiten. Die Jury war vor allem von den traditionellen Werten, verbunden mit modernen und flexiblen Arbeitsformen, begeistert. Das unternehmenseigene „Grundgesetz“, welches die Leitplanken der Zusammenarbeit definiert, trägt maßgeblich dazu bei, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Beitrag zur Innovations- und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens liefern können.

Die Floss Holzbau GmbH wurde ebenfalls für die Region Trier ausgezeichnet. Entgegengenommen wurde der Pokal von Peter Floss, Seniorchef und Gesellschafter in 4. Generation sowie von den Gebrüdern Jochen & Martin Floss, Geschäftsführer in der 5. Generation. Getreu dem Motto „Geht nicht, gibt´s nicht“ sind die 12 Mitarbeitenden des Familienunternehmens im Bereich Holzbau, Zimmerei und Blockhausbau sowie Ingenieurholzbau tätig. Dieses Motto prägt auch das Engagement des Unternehmens. Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben steht für die Floss Holzbau GmbH an erster Stelle. Die Juroren freuten sich besonders, ein Unternehmen auszuzeichnen, das sich weit über den Geschäftsbetrieb hinaus für die Förderung der Attraktivität und Lebensqualität der Eifelregion einsetzt.

Neben der feierlichen Auszeichnung der Best-Practice-Unternehmen wurde die Veranstaltung durch spannende Vorträge von Prof. Dr. Jutta Rump, Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability IBE, sowie von Marcus Smola, Geschäftsführer der Best Western Hotels Central Europe zu einem spannenden Abend für die zahlreichen Gäste. Marcus Smola präsentierte Lösungsansätze, um Mitarbeitende zu begeistern und langfristig zu binden. Zudem berichtete er über seine Zeit als „Undercover Boss“ und gab Tipps zu einer guten Mitarbeiterführung.

Der anschließende Stehempfang bat den Gästen die Gelegenheit sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Quelle Text und Fotos: Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)

Bitburger_Attraktiver Arbeitgeber 2018
In der Region Trier wurde die Bitburger Braugruppe GmbH aus Bitburg in der Eifel prämiert. © Markus Kohz
Floss_Attraktiver Arbeitgeber 2018
Die Floss Golzbau GmbH mit Sitz in Schönecken in der Eifel erhielt die Auszeichnung für ihr Motto „Geht nicht, gibt´s nicht“. © Markus Kohz

EIFEL Arbeitgeber AlphaBau gewinnt BMM-Award 2018

Herzlichen Glückwunsch ins Ösling

EIFEL Arbeitgeber AlphaBau aus Fischbach/ Clervaux hat sich die Diagnosetools der Manufaktur für Führungskultur im Mittelstand e.V. als Zertifizierung und notwendiges Arbeitgeber-Management-System ausgesucht. Parallel dazu hat sich die Baufirma dem BMM-Award gestellt – und auch gewonnen! Herzlichen Glückwunsch!

Der BMM-AWARD für ‚Bestes Management im Mittelstand‘ wurde im Jahr 2018 bereits zum fünften Male verliehen. Beim BMM-AWARD geht es darum, dem Erfolgsfaktor Führung/ Management die systematische Aufmerksamkeit zu widmen, die er verdient. Es ist seit langem belegt, dass die Aspekte einer partizipativen und werteorientierten Führungskultur einen erheblichen Einfluss auf den Unternehmenserfolg haben. Der BMM-AWARD für ‚Bestes Management im Mittelstand‘ bewertet systematisch den Erfolgsfaktor Unternehmensführung. Dabei werden die in einer sogenannten Geschäftsbeschreibung beschriebenen, systematischen Ansätze und Verfahrensweisen in den Kategorien Führung, Strategie und Mitarbeiter bewertet.

Wir gratulieren mit Respekt vor der Leistung dem gesamten Team von AlphaBau S.à r.l. aus Fischbach/ Clervaux – tolle Leistung.

Arbeitgebermarke EIFEL – gemeinsam mehr erreichen!

AlphaBau BMM-Award
Andreas Weiland von der AlphaBau S.à r.l. aus Fischbach/Clervaux in Luxemburg (Mitte, mit M. Kohlhaas (li) und Siegfried Gänßlen (re)), Bildrechte: Manufaktur für Führungskultur im Mittelstand e.V.

Arbeitgebermarke EIFEL und RKW-RLP – erfolgreiche Partner!

RKW-Personalarbeitskreise in 2018 in der Eifel etabliert

Seit 3 Jahren kooperiert die Regionalmarke EIFEL – hauptsächlich mit der Arbeitgebermarke EIFEL – nun erfolgreich mit RKW-RLP.
Diese Zusammenarbeit kann in 3 Teile aufgegliedert werden:
1. allg. Ansprechpartner und Ratgeber für Unternehmer-Themen
2. Erarbeitung und Umsetzung des EIFEL Arbeitgeber-Checks
3. Etablierung eines Personalarbeitskreises in der Eifel

In 2018 startete die Umsetzung der Personalarbeitskreise, vor wenigen Tagen fand der 4. Termin für dieses Jahr statt.
Aktuell nehmen ausschließlich zertifizierte EIFEL Arbeitgeber teil, so auch der letzte Gastgeber HEIKO aus Neuendorf. Diese Treffen sind allerdings für alle Unternehmer offen.
Die Themen suchen sich die teilnehmenden Unternehmen selbst aus – die aktiven Beteiligten sind mit den Seminaren bzw. Workshops sehr zufrieden.

Fazit für 2018 – RKW-RLP und Arbeitgebermarke EIFEL freuen sich über die stetig wachsende Teilnehmerzahl der Unternehmen am Personalarbeitskreis. Wir bringen seriöse Beratung in die Eifel. Die Netzwerkteilnehmer profitieren voneinander und wachsen zusammen. Die Region EIFEL wird gestärkt.

Wer Interesse hat, sich ab 2019 an den RKW-Personalarbeitskreisen zu beteiligen, bitte melden unter: jobboerse@arbeitgebermarke-eifel.de

Arbeitgebermarke EIFEL – Qualitätsorientierung ist Zukunftsorientierung!

EIFEL Arbeitgeber_Personalarbeitskreis
Bild (RKW-RLP): Die Teilnehmer des 4. Personalarbeitskreises