R+R Pflegedienst tritt Arbeitgebermarke EIFEL bei

Unternehmensnetzwerk wird immer vielfältiger

Neuerburg/ Prüm/ Eifel. Die Arbeitgebermarke EIFEL wächst stetig weiter und kann mit der R+R Pflegedienst Obere Kyll GmbH aus Jünkerath das 38. Unternehmen im Qualitätsnetzwerk begrüßen. Der Pflege- und Beratungsdienstleister um Gesellschafter Philipp Rinas hat den „EIFEL Arbeitgeber-Check“ mit Bravour gemeistert und möchte sich bewusst in der Region für die anstehenden Fachkräfte-Herausforderungen gemeinsam mit anderen Unternehmern engagieren.

Den Check führt ein neutraler Auditor von RKW Rheinland-Pfalz gemeinsam mit den Verantwortlichen der Unternehmen durch. Beurteilt werden dabei die Themen Personal/ Mitarbeiter, Kunden, Prozesse, Finanzen, Arbeits- und Datenschutz und Standort. Gefördert wird dieser Check aktuell noch im Rahmen eines Pilot-Projektes der Arbeitgebermarke EIFEL durch die Strukturfördergesellschaft Bitburg-Prüm (sbp).

Die R+R Pflegedienst Obere Kyll GmbH hat 2 verschiedene Standbeine an 3 Standorten: zum einen die R+R Seniorendienste und zum anderen die R+R Intensivpflege. Das Leistungsspektrum für Senioren und Pflegebedürftige ist sehr vielfältig und erstreckt sich von der Behandlungspflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung über die Tages- und Nachtbetreuung bis hin zu Essen auf Rädern rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.

Die R+R Intensivpflege bietet individuelle außerklinische Intensivpflege in einer Wohngemeinschaft im Gesundheitszentrum in Neuerburg an. Alle Mitarbeiter des Pflegeteams sind examinierte Fachkräfte mit einer intensivmedizinischen Zusatzausbildung. Sie überwachen und betreuen die Patienten zuverlässig und professionell 24 Stunden täglich. Überwacht wird die Qualität durch eine TÜV- Qualitätsmanagerin.

Rund 60 Mitarbeiter*ìnnen sind im gesamten Unternehmen beschäftigt. Dies ist eine bemerkenswerte Zahl, insbesondere vor dem Hintergrund, dass das Unternehmen erst in 2017 gegründet wurde. Die Branche und das spezielle Angebot der R+R Pflegedienst Obere Kyll GmbH verlangen nach hochqualifizierten Fachkräften. Mit Weiterbildungen und Fachseminaren, mit einer ausgeklügelten Dienstplangestaltung, die Freizeit verlässlich planbar macht, werden die Mitarbeiter*innen an das Unternehmen gebunden. Weitere Benefits sind darüber hinaus ein Firmenfahrzeug, auch zur privaten Nutzung, für jede Mitarbeiter*in incl. Tankkarte und eine auf die individuellen Bedürfnisse angepasste Bezahlung mit zusätzlichen Zuwendungen.

Um weiteres Wachstum zu generieren, setzt der R+R Pflegedienst zukünftig nicht nur auf die eigene Leistungsstärke, sondern auch auf das positive Image der Gemeinschaft der EIFEL Arbeitgeber und auf erfolgreichen Informations- und Know-how-Transfer im Netzwerk. Philipp Rinas: „Wir wollen uns in der Region als zertifizierter EIFEL Arbeitgeber weiter hervorheben und unsere Arbeitgeberattraktivität steigern. Wir versprechen uns davon, in der Region präsenter zu werden. Die Online-Jobbörse und das breit angelegte übergeordnete Marketing des Netzwerkes haben uns überzeugt.“

Stellvertretend für das gesamte Team der R+R Pflegedienst Obere Kyll GmbH nimmt Philipp Rinas die EIFEL Arbeitgeber-Plakette von Landrat Dr. Joachim Streit und Markus Pfeifer, Geschäftsführer der Regionalmarke EIFEL, in Empfang. Alle Drei betonen: „In ländlichen Regionen wie der Eifel wird strategisches Kooperieren und zielorientiertes Vernetzen immer wichtiger. Erfolge für Unternehmen bedeuten Erfolge für die Region und umgekehrt.“

R_und_R_Pflegedienst_neuer_EAG_1
Bild (R+R Pflegedienst): vr.: Stephan Heim, Philipp Rinas (beide R+R Pflegedienst GmbH), Landrat Dr. Joachim Streit und Markus Pfeifer

Debeka-Team schließt sich Arbeitgebermarke EIFEL an

Standort Bitburg startet

Bitburg. Das Debeka-Firmenkunden-Team Eifel in Bitburg ist der Arbeitgebermarke EIFEL beigetreten. „Das Jahr 2019 ist geprägt durch attraktive Zuwächse für das Qualitätsnetzwerk der Arbeitgebermarke EIFEL. Die Zeichen stehen weiter auf Kooperation und Wachstum“, sagt Markus Pfeifer, Geschäftsführer der Regionalmarke EIFEL, bei Übergabe der Mitgliedsplakette an Michael Zahnen, Leiter des Debeka Firmenkunden-Teams in Bitburg, im Beisein von Landrat Dr. Joachim Streit. Dem Netzwerk gehören nun bereits 38 Unternehmen mit insgesamt rund 8.000 Beschäftigten an.

Voraussetzungen für eine Aufnahme in die Arbeitgebermarke EIFEL sind nachweisliche Leistungen beispielsweise in den Bereichen Familienfreundlichkeit, Führungskultur, Gesundheitsmanagement und Work-Life-Balance. Zahnen sagt: „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie hat bei der Debeka einen hohen Stellenwert. Mit der Teilnahme am „audit berufundfamilie“ wird die familienbewusste Personalpolitik in unserem Unternehmen kontinuierlich weiterentwickelt und eine dauerhafte, nachhaltige Umsetzung unterstützt. Seit 2007 wird uns das Zertifikat regelmäßig neu bestätigt.“ Flexible Arbeitszeitgestaltung für Voll- und Teilzeitbeschäftigte sowie die Berücksichtigung familiärer Belange ermöglichen es bei der Debeka, die beruflichen und familiären Belange aufeinander abzustimmen.  Auch bei der Förderung der Mitarbeitergesundheit setzt Debeka mit dem weiteren Ausbau der Betrieblichen Gesundheitsförderung Akzente.

Die Debeka-Gruppe gehört mit ihrem vielfältigen Versicherungs- und Finanzdienstleistungsangebot zu den Top Ten der Versicherungs- und Bausparbranche. Sie wurde im Jahre 1905 gegründet und hat sich vom reinen Krankenversicherer für Beamte zu einer Versicherungsgruppe entwickelt, die Versicherungsschutz für alle privaten Haushalte sowie kleine und mittelständische Betriebe bietet. Das Team von Michael Zahnen betreut die Debeka Servicebüros in Bitburg, Prüm, Schweich und Trier vornehmlich im Bereich der Unternehmensberatung zu den Themen Private Krankenversicherung, Betriebliche Altersversorgung, Betriebliche Krankenversicherung in Verbindung mit dem betrieblichen Gesundheitsmanagement und der Umsetzung des Betriebsrentenstärkungsgesetzes – ganz im Sinne der heute so wichtigen Bereiche wie Mitarbeiterbindung und Fachkräftemangel.

Landrat Dr. Joachim Streit freut sich über die weitere Verstärkung der Arbeitgebermarke EIFEL und betont: „Unsere Region braucht agile Netzwerke, die clever und zielorientiert Fachkräftestrategien umsetzen.“

Debeka_Bitburg_neuer_EIFEL_Arbeitgeber
Bild (Debeka): vl. Landrat Dr. Joachim Streit, Michael Zahnen, Markus Pfeifer

Arbeitgebermarke EIFEL sucht neue Kooperationen

Unterwegs in Bernkastel-Wittlich

Wer rastet, der rostet. Um das zu vermeiden, versucht die Arbeitgebermarke EIFEL immer, sich neu zu vernetzen, sich weiterzubilden und sich bekannt zu machen.
In Wittlich fand das „Unternehmerforum Wittlich“ mit dem Titel „Mittelstand – Zukunft gestalten“ in den Konferenzräumen der Vereinigten Volksbank Raiffeisenbank eG statt. Neben einer Keynote von Prof. Dr. Jörn Block zum Thema „Digitale Transformation: Was lehren uns die Hidden Champions?“ wurden mehrere Workshops angeboten. Wir interessierten uns für „Mitarbeiterführung in Zeiten des Fachkräftemangels. Eine Frage unterschiedlicher Generationen?“. Höchst interessant – auch deshalb, weil es im Raum „EIFEL“ ablief.
Wir bleiben dran…

Arbeitgebermarke EIFEL – gemeinsam mehr erreichen!

Fotos (RME):

AGME_unterwegs_in_Bernkastel_Wittlich_1  AGME_unterwegs_in_Bernkastel_Wittlich_2

Duales Studium in der EIFEL

„Win-win“ für alle Beteiligte

Studium und Ausbildung in einem, spannende Praxisphasen statt grauer Theorie und gleichzeitig das erste eigene Geld verdienen? Genau die richtige Kombination – findet Anna-Lena Wirz. Sie absolviert zurzeit ein duales Studium bei einem EIFEL Arbeitgeber.

Die Kombination aus Ausbildung und Studium bietet viele Vorteile – nicht nur für den Studierenden, sondern auch für das Unternehmen. Qualifizierte Nachwuchskräfte können so schon frühzeitig an ein Unternehmen gebunden. Die Studierenden werden bereits während des Studiums mit betrieblichen Arbeitsabläufen vertraut gemacht und gezielt für spätere Aufgaben im Betrieb vorbereitet.

Das Statement von Anna-Lena Wirz:

Alle anderen Videos mit kurzen Statements der Mitarbeiter von EIFEL Arbeitgebern gibt es auch im YouTube-Kanal.

Neu in der EIFEL

Die Videoreihe der EIFEL Arbeitgeber geht weiter

Jürgen Bahn hat in der Eifel seine neue Heimat gefunden. Der aus Köln stammende Elektromeister arbeitet seit wenigen Monaten beim EIFEL Arbeitgeber Schmitz Haustechnik in Hillesheim-Bolsdorf. Sein erstes Zwischenfazit: Er fühlt sich so richtig wohl!

Mehr dazu im Video.

Das dritte Video komplettiert nun die Triologie rund ums bleiben, zurückkommen und neu ankommen.

Alle Videos sind auch im YouTube-Channel der Arbeitgebermarke EIFEL abrufbar: http://www.youtube.com/channel/UCjEZSchpBvWC9fay-ZJ1Qvg

Spannende Neuigkeiten zu den EIFEL Arbeitgebern gibt es auch bei Facebook (www.facebook.com/arbeitgebermarkeeifel/) und bei Instagram (www.instagram.com/eifelarbeitgeber/). Unbedingt abonnieren!

 

Die neue Herbstausgabe „VulkanEifel Heimat hautnah“ ist da

Beim EIFEL Arbeitgeber Zahnen Technik stehen die „Ressourcen“ Wasser und Mensch im Mittelpunkt

Der Sommer geht so langsam zu Ende. An den kommenden kühleren Herbsttagen haben wir meist wieder mehr Zeit zum Schmökern in Zeitschriften und Büchern. Da passt es doch perfekt, dass die neueste Herbst-/ Winterausgabe des Magazins „VulkanEifel – Heimat hautnah“ gerade im Zeitschriftenhandel erhältlich ist.

Im Magazin erwartet die Leserinnen und Leser wieder eine bunte Themenvielfalt aus der Region – Land und Leute, Leben und Gesundheit, Kultur und Kulturerleben, Unternehmer und Unternehmen, Feste und Veranstaltungen u.v.m.

Auch in dieser Ausgabe wird die Portraitreihe „EIFEL Arbeitgeber“ weiter fortgeführt. Diesmal wird die Zahnen Technik GmbH vorgestellt. Beim Unternehmen aus Arzfeld dreht sich alles um die wichtigste Ressource der Menschheit: das Wasser. Mit innovativen Ansätzen wird dort die Abwassertechnik revolutioniert und digitalisiert.

Seit vielen Jahren steht im Personalmanagement auch die „Ressource Mensch“ im Mittelpunkt – Mitarbeiter finden, binden und fördern. Das hat sich das Unternehmen auf die Fahnen geschrieben.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel: Vulkaneifel-Nr23-September-04-2019-Zahnen

Ein großes Dankeschön an den Herausgeber zur Bereitstellung des Artikels.

Wittlicher EIFEL Arbeitgeber „Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH“ lädt ein…

…zum Tag der Ausbildung im Reifenwerk in Wittlich am 24.08.2019

Am Samstag den 24. August 2019 von 10:00 bis 14:00 Uhr findet auf dem Werksgelände im Reifenwerk Wittlich der Tag der Ausbildung statt. Aktuelle und ehemalige Auszubildende stehen Rede und Antwort zu allen Fragen rund um Ausbildung, Entwicklungsmöglichkeiten und besondere Leistungen und natürlich Highlights der Ausbildung. Die Azubis haben sich vorbereitet und pro Ausbildungsberuf einen Stand gestaltet, an dem sogar Handgriffe ausprobiert und kleinere Arbeiten unter sachkundiger Anleitung durchgeführt werden können.

Auch die Ausbilder sind natürlich vor Ort und beantworten gerne Fragen der Interessierten und ihrer Eltern. Zusätzlich bietet das Werk Werksführungen für die Ausbildungsinteressierten an, um einen Blick hinter die Kulissen und auf die zukünftigen Arbeitsplätze zu ermöglichen. Selbstverständlich ist bei laufendem Betrieb für die Sicherheit von jedem einzelnen Besucher gesorgt.

Das Wittlicher Reifenwerk bildet in 6 Ausbildungsberufen aus:

– Elektroniker
– Mechatroniker
– Fachinformatiker für Systemintegration
– Verfahrensmechaniker
– Industriemechaniker
– Maschinen- und Anlagenführer

Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH ist Teil des weltweit agierenden Reifenherstellers Goodyear. Das Unternehmen beschäftigt in Deutschland rund 7.400 Mitarbeiter an insgesamt sieben Standorten und betreibt hier unter anderem sechs Produktionsstätten sowie ein Zentrum für Forschung und Entwicklung. Darüber hinaus koordiniert es die Logistikaktivitäten der Unternehmensgruppe für den europäischen Raum. Zum Konzernportfolio gehören die Reifenmarken Goodyear, Dunlop, Fulda, Sava und Debica. Die europäischen Erstausrüstungsaktivitäten des Konzerns werden ebenfalls aus Deutschland heraus gesteuert. Die ebenfalls angeschlossene GD Handelssysteme GmbH bietet Servicedienstleistungen für ein Netzwerk von rund 1.000 Reifenfachhandelsbetrieben an.

(Quelle: Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Wittlich)

Goodyear_Dunlop_Flyer