EIFEL Arbeitgeber Capio Mosel-Eifel-Klink erhält TOP Auszeichnung

Handelsblatt bestätigt: Capio gehört zu den besten Klinikgruppen

Fulda. Die Capio Deutsche Klinik hat im Ranking der Handelsblatt-Auszeichnung „Deutschlands beste Kliniken“ einen Platz in der Spitzengruppe in der Kategorie „Krankenhausgruppen (private Trägerschaft)“ erzielt*. „Der Erfolg jedes Unternehmens basiert auf der Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft aller. Diese Auszeichnung gebührt unseren rund 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Medizin, Pflege und Verwaltung“, sagt Martin Reitz, Geschäftsführer (CEO) Capio Deutschland.

Seit 2007 stellt sich der international tätige Gesundheitskonzern Capio erfolgreich den Herausforderungen des deutschen Gesundheitswesens als privater Träger von Krankenhäusern, Spezialkliniken (insbesondere für Venenerkrankungen), Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) und Rehabilitationseinrichtungen. „Seither haben wir gezeigt, dass die Sicherung und Verbesserung der Gesundheitsversorgung mit modernen Therapiemethoden und guter Qualität möglich sind“, so Geschäftsführer Reitz. Das erfolgreiche Capio-Qualitätskonzept beruht auf vier Eckpfeilern: Moderne Medizin, umfassende Informationen, freundliche Behandlung sowie eine angenehme Umgebung und Ausstattung.

Fundament der Handelsblatt-Studie ist eine repräsentative Verbraucherbefragung, die das Marktforschungsinstitut ServiceValue durchgeführt hat, und bei der über 47.000 Urteile zu 295 Dienstleistern aus 17 Kategorien ausgewertet wurden. Mit dem großen Ranking „Deutschlands beste Gesundheitsdienstleister – Kliniken“ widmet sich das Handelsblatt 2019 erstmals umfangreich der Gesundheitslandschaft in Deutschland.

*Quelle: Handelsblatt GmbH: Deutschlands beste Dienstleister im Gesundheitswesen 2019

Capio Auszeichnung Handelsblatt
Collage (Fotos: Capio Mosel-Eifel-Klinik)

 

 

Netzwerk der EIFEL Arbeitgeber wird immer attraktiver

Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH neues Mitglied

Prüm/ Wittlich/ Eifel. Erst kürzlich konnte das erste Unternehmen aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich bei den EIFEL Arbeitgebern willkommen geheißen werden. Nun stößt ein zweiter großer Arbeitgeber aus dem südlichen Teil der Eifel zum Netzwerk hinzu – der Reifenhersteller Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH.

Das weltweit agierende Unternehmen steht für Innovation, Qualität, Kompetenz und Erfahrung in der Herstellung von PKW- und LKW-Reifen. Allein am Standort Wittlich sind mehr als 800 Mitarbeiter in den Bereichen Produktion und Administration beschäftigt. Der Reifenhersteller zählt zu den attraktivsten Arbeitgebern der Automobil- und Automobilzulieferindustrie in Deutschland. Zum neunten Mal in Folge wurde Goodyear Dunlop Tires Germany vom unabhängigen Top Employers Institute zertifiziert. Das Personalmanagement und die Mitarbeiterkonditionen des Unternehmens wurden kritisch geprüft und das Unternehmen erzielte insbesondere in den Kategorien Talentstrategie, Unternehmenskultur und Personalplanung Bestwerte. Durch das Vorweisen der Zertifizierung und dieses besonderen Engagements hat sich das Unternehmen für die Teilnahme im Netzwerk der Arbeitgebermarke EIFEL qualifiziert.

Werksdirektor Dr. Meikel Peters, Betriebsratsvorsitzender Joachim Weberskirch, HR Manager Christian Lay mit Nicole Pauly, HR-Business Partner, und Anna Ziesche, Communication & Change Specialist, nahmen von Markus Pfeifer, Geschäftsführer der Regionalmarke EIFEL GmbH, die EIFEL Arbeitgeber-Plakette in Empfang.

Der Bereich EIFEL Arbeitgeber ist die dritte und jüngste Säule der Regionalmarke EIFEL. Unter dem Dach der Qualitätsmarke haben sich außerdem die Bereiche EIFEL Gastgeber und EIFEL Produzent fest etabliert. Kern aller drei Bereiche ist der Nachweis einer unabhängig geprüften, hohen Qualität aus der Eifel. Die Region als Lebens-, Wirtschafts- und Kulturraum wird somit gemeinschaftlich von innen heraus gestärkt.

Pressefoto_Goodyear EIFEL Arbeitgeber_web
Bild (Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH): vl: Christian Lay, Joachim Weberskirch, Dr. Meikel Peters, Markus Pfeifer

Zwei EIFEL Arbeitgeber trumpfen auf – ist doch klar!

Preisverleihung „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“ 2018

Die Zukunft von Rheinland-Pfalz liegt in den Händen attraktiver Arbeitgeber.
Doch gibt es ein „Geheimrezept“? Was zeichnet einzigartige Arbeitgeber aus und macht sie anziehend für Beschäftigte sowie für potenzielle Bewerberinnen und Bewerber? Zahlreiche mittelständische Unternehmen in Rheinland-Pfalz befassen sich mit der Unternehmens- und Personalpolitik und leisten nicht nur hervorragende Arbeit, sondern haben auch Lösungsansätze gefunden, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Acht von ihnen zeigten sich besonders engagiert und überzeugten die unabhängige Jury der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern in Rheinland-Pfalz mit einer kreativen Personalpolitik, firmeninternen Aktivitäten sowie einer nachhaltigen Unternehmenskultur. Staatssekretärin Daniela Schmitt kürte diese auf der Preisverleihung zum „Attraktiven Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“.

Zu den prämierten Betrieben der Region Koblenz zählt u.a. die Hevert-Arzneimittel GmbH & Co. KG. Geschäftsführer Marcus Hevert trägt die Verantwortung für knapp 200 Mitarbeitenden bereits in der dritten Unternehmergeneration. Der 1956 gegründete Familienbetrieb zählt derzeit zu einem der zehn bedeutendsten Homöopathie- Herstellern weltweit und überzeugte die Jury durch die besonders gute Work-Life-Balance seiner Beschäftigten. Rund 60 verschiedene Arbeitszeitmodelle, ein eigenes Hevert- Kinderhaus und vieles mehr zeichnen das Unternehmen als „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“ aus.

Die Sanitätshaus Wittlich GmbH, vertreten durch Manuela Labonte, wurde ebenfalls für die Region Koblenz ausgezeichnet. 150 Beschäftigte an 18 Standorten in Rheinland-Pfalz und Hessen sind Teil einer klaren Unternehmensstruktur. Diese stellt den Mitarbeitern u.a. eine Kommunikationsmatrix zur Verfügung, die verdeutlicht, welche Ansprechpartner für welche Themen zuständig sind. Des Weiteren hat sich ein Patensystem etabliert, auf das neue Mitarbeitenden zugreifen können. Neben zahlreichen verschiedenen Ausbildungsplätzen bietet die Sanitätshaus Wittlich GmbH zudem angepasste Fort- und Weiterbildungskonzepte an, um die benötigten Fachkräfte von Morgen selbst zu entwickeln.

Für die Region Pfalz wurde die SBN Wälzlager GmbH & Co. KG prämiert. Das 1998 gegründete, international tätige Familienunternehmen, wird von Tim Hutzel vertreten und hat sich auf die Entwicklung und den Handel mit Präzisions-Wälzlagern und Linearprodukten spezialisiert. Das Unternehmen, mit derzeit 32 Mitarbeitenden, überzeugte die Jury mit einer offenen Kommunikationskultur, die es den Beschäftigten ermöglicht, ihre Wünsche, Bedürfnisse und Vorschläge klar zu äußern und gemeinsam Lösungen zu finden. Eine kostenlose Bereitstellung von Wasser und Obst sowie ein eigener Fitnessraum sind nur einige Maßnahmen und Angebote eines aktiven Gesundheitsmanagements. Zudem engagiert sich die SBN Wälzlager GmbH & Co.KG an sozialen und ökologischen Projekten und trägt somit dazu bei, die Bildungs- und Lebensbedingungen in der Region zu verbessern.

Die 1999 von Gunther Dech gegründete Gunther Dech Bau GmbH wurde ebenfalls für die Region Pfalz geehrt. Insgesamt 23 Mitarbeitenden tragen tagtäglich zum Erfolg des Unternehmens im Baubereich bei.
Mit dem Preis „Attraktiver Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“ wurde die Gunther Dech Bau GmbH zum einen Aufgrund ihrer offenen Kommunikationskultur und ihrer Fairness ausgezeichnet. Zum anderen überzeugte das Gemeinschaftsgefühl die Jury, welches u.a. durch einheitliche Firmenkleidung, wie auch durch die jährliche Wahl des „Mitarbeiters bzw. der Mitarbeiterin des Jahres“ gestärkt wird. Zur Sicherstellung der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens werden zudem jährlich Ausbildungsplätze sowie interne und externe Schulungen und Weiterbildungen angeboten.

Für die Region Rheinhessen wurde die Lufthansa Technik AERO Alzey GmbH, vertreten durch Mark Johnson, mit dem begehrten Pokal ausgezeichnet. Rund 625 Mitarbeitende kümmern sich um die Reparaturen und die Instandhaltung von Triebwerken von Regionalflugzeugen. Einer der Erfolgsfaktoren des Unternehmens, welcher maßgebend zur Prämierung beitrug, ist die Balance zwischen den individuellen Arbeitszeitwünschen der Mitarbeitenden und den betrieblichen Erfordernissen. Auch das Aus- und Weiterbildungskonzept des Unternehmens ist sehr zukunftsgerichtet, sodass bspw. die Zahl der Auszubildenden in den letzten Jahren nahezu verdoppelt wurde.

Des Weiteren wurde Hans A. Becker für die NTA Systemhaus GmbH & Co. KG ausgezeichnet. Das Unternehmen ist mit 150 Beschäftigten an fünf Standorten in der Region Rheinhessen eine feste Größe in der Branche der Kommunikations- und Sicherheitstechnik. Die Basis des Unternehmenserfolgs bildet die Zufriedenheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Gestärkt wird diese durch regelmäßige abteilungsübergreifende Meetings, einen „Kummerkasten“, eine offene Gesprächskultur sowie flache Hierarchien. In dem familiären Arbeitsumfeld kommt der Ausbildung eine besondere Bedeutung zu. So erhalten alle Auszubildenden eine Übernahmegarantie nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung und werden aktiv motiviert an Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen.

Für die Region Trier erhielt die Bitburger Braugruppe GmbH, vertreten durch Theo Scholtes, die Auszeichnung zum „Attraktiven Arbeitgeber Rheinland-Pfalz“. Die Braugruppe hat sich in ihrer über 200-jährigen Firmengeschichte von einer Landbrauerei hin zu einer der bedeutendsten Privatbrauereien in Deutschland entwickelt. Knapp 1700 Mitarbeitenden tragen nun dazu bei, die zahlreichen Produkte in über 60 Länder weltweit zu verbreiten. Die Jury war vor allem von den traditionellen Werten, verbunden mit modernen und flexiblen Arbeitsformen, begeistert. Das unternehmenseigene „Grundgesetz“, welches die Leitplanken der Zusammenarbeit definiert, trägt maßgeblich dazu bei, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen Beitrag zur Innovations- und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens liefern können.

Die Floss Holzbau GmbH wurde ebenfalls für die Region Trier ausgezeichnet. Entgegengenommen wurde der Pokal von Peter Floss, Seniorchef und Gesellschafter in 4. Generation sowie von den Gebrüdern Jochen & Martin Floss, Geschäftsführer in der 5. Generation. Getreu dem Motto „Geht nicht, gibt´s nicht“ sind die 12 Mitarbeitenden des Familienunternehmens im Bereich Holzbau, Zimmerei und Blockhausbau sowie Ingenieurholzbau tätig. Dieses Motto prägt auch das Engagement des Unternehmens. Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben steht für die Floss Holzbau GmbH an erster Stelle. Die Juroren freuten sich besonders, ein Unternehmen auszuzeichnen, das sich weit über den Geschäftsbetrieb hinaus für die Förderung der Attraktivität und Lebensqualität der Eifelregion einsetzt.

Neben der feierlichen Auszeichnung der Best-Practice-Unternehmen wurde die Veranstaltung durch spannende Vorträge von Prof. Dr. Jutta Rump, Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability IBE, sowie von Marcus Smola, Geschäftsführer der Best Western Hotels Central Europe zu einem spannenden Abend für die zahlreichen Gäste. Marcus Smola präsentierte Lösungsansätze, um Mitarbeitende zu begeistern und langfristig zu binden. Zudem berichtete er über seine Zeit als „Undercover Boss“ und gab Tipps zu einer guten Mitarbeiterführung.

Der anschließende Stehempfang bat den Gästen die Gelegenheit sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

Quelle Text und Fotos: Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)

Bitburger_Attraktiver Arbeitgeber 2018
In der Region Trier wurde die Bitburger Braugruppe GmbH aus Bitburg in der Eifel prämiert. © Markus Kohz
Floss_Attraktiver Arbeitgeber 2018
Die Floss Golzbau GmbH mit Sitz in Schönecken in der Eifel erhielt die Auszeichnung für ihr Motto „Geht nicht, gibt´s nicht“. © Markus Kohz

EIFEL Arbeitgeber AlphaBau gewinnt BMM-Award 2018

Herzlichen Glückwunsch ins Ösling

EIFEL Arbeitgeber AlphaBau aus Fischbach/ Clervaux hat sich die Diagnosetools der Manufaktur für Führungskultur im Mittelstand e.V. als Zertifizierung und notwendiges Arbeitgeber-Management-System ausgesucht. Parallel dazu hat sich die Baufirma dem BMM-Award gestellt – und auch gewonnen! Herzlichen Glückwunsch!

Der BMM-AWARD für ‚Bestes Management im Mittelstand‘ wurde im Jahr 2018 bereits zum fünften Male verliehen. Beim BMM-AWARD geht es darum, dem Erfolgsfaktor Führung/ Management die systematische Aufmerksamkeit zu widmen, die er verdient. Es ist seit langem belegt, dass die Aspekte einer partizipativen und werteorientierten Führungskultur einen erheblichen Einfluss auf den Unternehmenserfolg haben. Der BMM-AWARD für ‚Bestes Management im Mittelstand‘ bewertet systematisch den Erfolgsfaktor Unternehmensführung. Dabei werden die in einer sogenannten Geschäftsbeschreibung beschriebenen, systematischen Ansätze und Verfahrensweisen in den Kategorien Führung, Strategie und Mitarbeiter bewertet.

Wir gratulieren mit Respekt vor der Leistung dem gesamten Team von AlphaBau S.à r.l. aus Fischbach/ Clervaux – tolle Leistung.

Arbeitgebermarke EIFEL – gemeinsam mehr erreichen!

AlphaBau BMM-Award
Andreas Weiland von der AlphaBau S.à r.l. aus Fischbach/Clervaux in Luxemburg (Mitte, mit M. Kohlhaas (li) und Siegfried Gänßlen (re)), Bildrechte: Manufaktur für Führungskultur im Mittelstand e.V.

Das Netzwerk der EIFEL Arbeitgeber wächst

Hochschule Trier ist neues Mitglied

Prüm/ Trier/ Eifel. Die Hochschule Trier hat sich im August der Arbeitgebermarke EIFEL angeschlossen und ist damit bereits der 25. Partner im Netzwerk. Mit über 7.500 Studierenden ist die Hochschule Trier eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Rheinland-Pfalz und bietet Studierenden ein breites Spektrum an zukunftsorientierten Studiengängen. Die Bildungseinrichtung zeichnet sich neben einer hohen fachlichen Qualifikation durch einen großen Praxisbezug aus. So pflegt die Hochschule die intensive Zusammenarbeit mit zahlreichen Unternehmen und Institutionen in Form von Projekten und Kooperationen. Denn Hochschulen tragen wesentlich zur Entwicklung, Leistungsfähigkeit und Attraktivität einer Region bei.

Die Hochschule Trier legt großen Wert auf die Vereinbarkeit von Beruf, Studium und Familie. Durch eine familiengerechte Gestaltung von Studien- und Arbeitsbedingungen möchte sie sowohl für Studierende, als auch für Mitarbeiter, ein attraktiver Studienstandort und Arbeitgeber sein. Im Jahr 2010 hat die Institution erstmals die Zertifizierung „audit familiengerechte hochschule“ durchlaufen. Begleitet wurde der mehrstufige Prozess der Auditierung durch eine Beraterin der berufundfamilie Service GmbH. Hierbei wurden verschiedene Entwicklungsziele definiert und entsprechende Handlungsempfehlungen abgeleitet, wie z.B. die Prüfung der Flexibilisierung von Prüfungsterminen unter dem Aspekt der Vereinbarkeit von Studium und Familie sowie die Erweiterung von Angeboten in den Bereichen „Pflege von Angehörigen“ und „Kinderbetreuung“.
2017 konnte sich die Hochschule erfolgreich rezertifizieren lassen und qualifiziert sich somit für die Aufnahme im Netzwerk der EIFEL Arbeitgeber. Die Hochschule Trier wird ein wichtiger Multiplikator für die Arbeitgebermarke EIFEL sein. Ziel ist es, die Zusammenarbeit zwischen den EIFEL Arbeitgebern, der Hochschule und den Studierenden zu vereinfachen und zu intensivieren. Auf diese Weise kann schon frühzeitig Kontakt zu den Fach- und Führungskräften von morgen aufgebaut werden und der Bedarf an sehr gut ausgebildeten jungen Menschen bei engagierten Unternehmen in der Eifel gesichert werden.

Markus Pfeifer, Geschäftsführer der Regionalmarke EIFEL, gratuliert im Rahmen der Eröffnung der 16. Firmenkontaktmesse in der Aula am Schneidershof in Trier ganz herzlich beim Überreichen der EIFEL Arbeitgeber Plakette Prof. Dr. Norbert Kuhn, dem Präsidenten der Hochschule Trier, und Dietmar Bier, dem Leiter Career-Service und Gründung, zum Beitritt in das Netzwerk der Arbeitgebermarke EIFEL.

Bild Zertifikatsübergabe_Hochschule Trier_Presse_klein
v.l.n.r. Dietmar Bier, Prof. Dr. Norbert Kuhn und Markus Pfeifer

Wir gratulieren dem EIFEL Arbeitgeber Volksbank EIFEL eG zur erneuten Auszeichnung

Auch 2018 wieder TOP-Arbeitgeber – herzlichen Glückwunsch!

Als regionales Kreditinstitut ist EIFEL Arbeitgeber Volksbank Eifel eG Bindeglied zwischen Kunden und Mitgliedern und die Mitarbeiter tragen dabei maßgeblich zum Erfolg der Bank bei.

Volksbank Eifel Top ArbeitgeberStrategieworkshops, Transparenz, individuelle Förderung und ein ganzheitlicher Ansatz führen zu einer hohen Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen. Nicht nur bei Kunden und Partnern, sondern auch bei ihren Mitarbeitern verfolgt die Regionalbank konsequent die Vision einer erfolgreichen Gemeinschaft.

Deshalb wurde EIFEL Arbeitgeber Volksbank Eifel eG auch in diesem Jahr wieder von der zeag GmbH, Organisatorin von TOP JOB und ETHICS IN BUSINESS, als TOP-Arbeitgeber ausgezeichnet.

Wir gratulieren unserem erfolgreichen und zukunftsorientierten EIFEL Arbeitgeber.

Weiter so, denn auch in der Arbeitswelt gilt

EIFEL – Qualität ist unsere Natur!

Weitere Infos finden Sie unter: www.jobs-in-der-eifel.de